Hochschulen

Allgemeines

Eine dunkel gekleidete Dozentin steht vor einer Tafel, auf der mathematische Rechenwege erkennbar sind.

Die Hochschulen haben ein sehr breites Spektrum an Gefährdungen. Dieses reicht von den Gefährdungen bei der Bildschirmarbeit in den Verwaltungen über Gefährdungen beim Umgang mit Maschinen in den Werkstätten bis hin zu sehr speziellen Gefährdungen z. B. beim Umgang mit biologischen Arbeitsstoffen oder Gefahrstoffen. Das Unfallgeschehen in den einzelnen Hochschulen hängt sehr stark von den angebotenen Studiengängen ab. 

Typischerweise melden Hochschulen

  • die Mediziner ausbilden eine große Anzahl von Kanülenstichverletzungen
  • die Veterinäre ausbilden viele Kratz- und Biss- und Trittverletzungen durch Tiere
  • die Sportlehrer oder Sportwissenschaftler ausbilden eine sehr hohe Zahl an Sportverletzungen.

Bei den Unfällen der Studierenden bilden die Sportunfälle eindeutig den Kostenschwerpunkt. Speziell bei den Hochschulen mit Sportlehrveranstaltungen und einem Hochschulsportangebot, liegt der Kostenanteil der Sportunfälle um ca. 70 %. Neben den Ballsportarten erwiesen sich Lehrveranstaltungen zum Turnen und Bodenturnen als sehr unfallträchtig. 

Von den Praktika sind unfallträchtig

  • Chemiepraktika, insbesondere in den unteren Semestern und bei Fremdfachstudenten sowie
  • Modellbaupraktika in den Ingenieurwissenschaften
  • das praktische medizinische Jahr
  • Praktika in der Veterinärmedizin.

Bei den Unfällen der Beschäftigten liegt der Schwerpunkt im Werkstatt- und Technikbereich.

Im Folgenden finden Sie eine Aufstellung von Druckschriften, Medien und Regeln, die das breite Gefährdungsspektrum der Hochschulen natürlich nicht vollständig abdecken können. Bitte beachten Sie deshalb auch die Informationen der folgenden Seiten:

  • Biologische Arbeitsstoffe
  • Gartenbau- und Landwirtschaft
  • Gefahrstoffe
  • Krankenhäuser
  • Museen, Archive und Bibliotheken
  • Verwaltungen

Seminarangebot

Die Unfallkasse bietet Betriebsarten übergreifende Seminare sowie spezielle Veranstaltungen für Hochschulen an. Zur den Seminaren der Unfallkasse Hessen …

Inhouse-Schulungen sind nach Absprache mit der zuständigen Aufsichtsperson möglich, wenn eine ausreichende Teilnehmerzahl erreicht wird und ein vergleichbares Seminar nicht im Programm angeboten wird oder ausgebucht ist.

Druckschriften aus dem Regelwerk …

… Sicherheit und Gesundheitsschutz der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung, Gesamtverzeichnis und aktuelle Neuerungen.

Ausgewählte GUV-Informationen

GUV-Nr.Titel der Information
GUV-I 503Anleitung zur Ersten Hilfe
GUV-I 506Die gesetzliche Unfallversicherung
GUV-I 508-1Bestätigung der Übertragung von Unternehmerpflichten
GUV-I 510-1Anleitung zur Ersten Hilfe (Aushang DIN A2)
GUV-I 511-1Verbandbuch (kartoniert DIN A5)
GUV-I 512Erste-Hilfe-Material
GUV-I 521Leitern – sicher benutzen
GUV-I 547Sicherheitslehrbrief für Handwerker
GUV-I 560Arbeitssicherheit durch vorbeugenden Brandschutz
GUV-I 650Bildschirm- und Büroarbeitsplätze
GUV-I 651Mehrzweckleiter
GUV-I 668Erste Hilfe bei erhöhter Einwirkung ionisierender Strahlung
GUV-I 694Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten
GUV-I 832Betrieb von Lasereinrichtungen
GUV-I 5024Gehörschutz-Informationen
GUV-I 5095Wildtierhaltung - sicher und gesund für Mensch und Tier
GUV-I 8503Der Sicherheitsbeauftragte
GUV-I 8504Informationen für die Erste Hilfe bei Einwirken gefährlicher chemischer Stoffe
GUV-I 8512Rechtsfragen bei Erster-Hilfe-Leistung
GUV-I 8516Hautschutz (Faltblatt)
GUV-I 8517Schutz vor Infektionen (Faltblatt)
GUV-I 8518Gesundheitsschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen - PC-Programme und Datenbanken
GUV-I 8524Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel
GUV-I 8536Verhütung von Infektionskrankheiten - Information für Beschäftigte im Gesundheitsdienst
GUV-I 8537Kanülenstichverletzungen sind vermeidbar
GUV-I 8538Gebundene Asbestprodukte in Gebäuden
GUV-I 8539Sicherheit bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen
GUV-I 8540Druckschriften-Verzeichnis BUK-Regelwerk Sicherheit und Gesundheitsschutz
GUV-I 8541Unterweisungsbuch
GUV-I 8542Meldungen des Sicherheitsbeauftragten (Meldeblock)
GUV-I 8543Bestellung zum Sicherheitsbeauftragten (Vordruck)
GUV-I 8553Sicheres Arbeiten in chemischen Laboratorien
GUV-I 8555Tätigkeiten mit Gefahrstoffen im öffentlichen Dienst
GUV-I 8556Sichere Waldarbeit und Baumpflege
GUV-I 8584Allergiegefahr durch Latex-Einmalhandschuhe
GUV-I 8590Kommentar zur UVV "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel"
GUV-I 8592Ersthelfer
GUV-I 8596Umgang mit Gefahrstoffen im Krankenhaus
GUV-I 8600Umgang mit aggressivem Verhalten im Gesundheitsdienst - Anforderungen an Schulungskonzepte
GUV-I 8625Umgang mit Gefahrstoffen in Werkstätten
GUV-I 8626Musikermedizin, Musikerarbeitsplätze
GUV-I 8631Organisation des Arbeitsschutzes - Grundlagen zur Integration des Arbeitsschutzes in die Organistation
GUV-I 8633Informationen zum Thema "Lärmschutz"
GUV-I 8635Sichere Anlagen für die Wildtierhaltung
GUV-I 8700Beurteilung von Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz
GUV-SR 2005GUV-Regel Umgang mit Gefahrstoffen in Hochschulen
GUV-I 8702Gefährdungs-/Belastungs-Katalog: Metallbearbeitung und -verarbeitung, allgemein
GUV-I 8713Gefährdungs-/Belastungs-Katalog: Verwaltung, Büroräume (Bildschirmarbeiten)
GUV-I 8714Gefährdungs-/Belastungs-Katalog: Elektrotechnik, allgemein

Informationen für Hochschulen, Schulen und Kindertagesstätten

GUV-Nr.Titel der Information
GUV-SI 8003Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz für Studierende (Faltblatt)
GUV-SI 8044Sportstätten und Sportgeräte
GUV-SI 8048Checklisten zur Sicherheit im Sportunterricht

Weitere Informationen und ausgewählte Links

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Der Verband "Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung" (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Hier finden Sie verschiedene Informationen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, Videofilme zum Download und Links zu verschiedenen Datenbanken.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Hier finden Sie Hinweise auf Neuerungen im Arbeitsschutzrecht.

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist eine Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Hier finden Sie Informationen über alle Themenbereiche im Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz 
Dieses einzigartige Online-Netz mit mehr als 30 Websites auf dem Gebiet von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit bietet eine schnelle und effiziente Möglichkeit, sich aktuelle und qualitätsgeprüfte Informationen über Fragen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz in der ganzen Welt zu beschaffen. Sie hier erhalten neue Erkenntnisse, Hinweise und Handlungshilfen zum Arbeitsschutz in der betrieblichen Praxis. 

Kompetenznetze NRW – KomNet
Das KomNet bietet Service- und Wissensmanagement für Unternehmen und Verwaltungen u.a. auch zum Thema Arbeitssicherheit.

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit – LGL
Das Landesinstitut für Arbeitsschutz und Produktsicherheit des Bayrischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit informiert über verschiedene Themen der Arbeitssicherheit. Hier finden Sie u. a. verschiedene Leitlinien zur Umsetzung diverser Rechtsvorschriften und Informationen über Arbeitsschutzmanagementsysteme.