Aktuelle Pressemitteilungen

Frankfurt, im Juni 2017

Wie geht es jungen Menschen, die ihre Angehörigen pflegen?

Die eigenen Eltern zu pflegen ist nicht leicht. Um einiges schwieriger ist es, wenn die Pflegenden selbst noch sehr jung sind. So wie Anneke Klopsch. Sie war erst 16 Jahre alt, als ihre Mutter 2010 unheilbar an Krebs erkrankte. Mit Anfang 20 übernahm die Hamburgerin gemeinsam mit Schwester und Vater nach und nach die Pflege der Mutter.

Frankfurt, im April 2017

Zahl tödlicher Arbeitsunfälle ging 2016 weiter zurück

Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Das geht aus einer vorläufigen Statistik zum Unfallgeschehen am Arbeitsplatz hervor, die der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) heute in Berlin veröffentlicht hat.

Frankfurt, im April 2017

Gebrauchtes Kinderfahrrad – auch Secondhand muss sicher sein

Ein gutes Kinderfahrrad ist teuer und sowieso bald wieder zu klein. Viele Eltern suchen deshalb ein günstiges Gebrauchtrad – in Kleinanzeigen, auf Flohmärkten oder im Internet. Gebrauchträder kosten dort oft nur den Bruchteil eines neuen Rades.

Frankfurt, im März 2017

Unfall beim Frühjahrsputz? Jede Haushaltshilfe ist versichert

In vielen Haushalten steht jetzt der Frühjahrsputz an, doch nicht jeder schafft das allein. Insbesondere Senioren oder Doppelverdiener-Paare beschäftigen häufig eine Haushaltshilfe – ob nur jetzt oder das ganze Jahr hindurch. Was viele nicht wissen: Als private Arbeitgeber müssen sie ihre Hilfe zur gesetzlichen Unfallversicherung anmelden. Darauf weist die Unfallkasse Hessen (UKH) hin.

Frankfurt, im März 2017

Öffentlicher Dienst soll bei der Gesundheitsvorsorge Vorbild sein

Öffentliche Arbeitgeber wie die Berufsfeuerwehr, Bundeswehr und Behörden sollen bei der Vorsorge für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter eine Vorbildfunktion einnehmen. Dieser Meinung sind 73 Prozent der Hessen im erwerbsfähigen Alter. Sie legen an staatliche und halbstaatliche Betriebe damit höhere Maßstäbe an als an private Arbeitgeber, von denen dies nur 62 Prozent erwarten. Das zeigt die repräsentative Studie "Präventionskultur" der Unfallkasse Hessen, für die 1.000 Hessen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt wurden.

Frankfurt, im März 2017

Der "tote Winkel": Gefahr für Fußgänger und Radfahrer

"Toter Winkel" – so heißt der Bereich rechts von einem Fahrzeug, das der Fahrer nicht vollständig überblicken kann. Für Fußgänger und Radfahrer ist es ein riskanter Bereich: Sie können vom Fahrzeug erfasst werden, wenn dessen Fahrer im guten Glauben an freie Fahrt rechts abbiegt. Solche Unfälle sind häufig schwer und nicht selten leider auch tödlich.

Frankfurt, im Januar 2017

Tabu beim Sport: Piercings und transdermale Implantate

Vor allem bei Handball, Fußball und anderen Sportarten mit viel Körperkontakt können Mitspielerinnen und Mitspieler an ungeschützten Piercings und Ohrringen hängenbleiben, sie komplett herausreißen oder sich selbst daran verletzen. Piercings sollten deshalb "beim Sport tabu sein", sagt Oliver Mai, Präventionsexperte der Unfallkasse Hessen. "Piercings und Ohrringe, die nicht herausgenommen werden können, sollten zumindest wirksam abgeklebt sein", so Mai.

Frankfurt, im Januar 2017

Risiko Arbeits- oder Schulunfall: Vier von fünf Hessen sorgen sich um die Familie

Krank durch die Arbeit oder verletzt durch einen Unfall in der Firma, in der Schule oder auf dem Weg dorthin: 80 Prozent der Hessen zwischen Volljährigkeit und Rente fürchten sich davor, dass genau das einem nahen Angehörigen wie dem Ehepartner oder dem eigenen Kind passiert. Eltern und Großeltern von Kindern im Kita- oder Schulalter (87 Prozent) und Frauen (84 Prozent) zeigen sich besonders besorgt. Das sind Ergebnisse der repräsentativen Studie "Präventionskultur" der Unfallkasse Hessen, für die 1.000 Hessen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt wurden.

Frankfurt, im Januar 2017

Abgabefrist für digitalen Lohnnachweis ist der 16. Februar 2017

2017 müssen die Kommunen und Unternehmen den digitalen Lohnnachweis zur gesetzlichen Unfallversicherung erstmals elektronisch an Berufsgenossenschaften und Unfallkassen übermitteln. Sie müssen diese Meldung bis spätestens zum 16. Februar 2017 abgeben.

Frankfurt, im Januar 2017

Zwei Branchenregeln zur Abfallwirtschaft veröffentlicht

Die Antwort auf diese und viele andere Fragen der Abfallsammlung und der Abfallbehandlung geben zwei neue Branchenregeln der gesetzlichen Unfallversicherung. "Was lange währt, wird endlich gut: Wir haben die Branchenregeln – insbesondere die Frage des Rückwärtsfahrens von Müllfahrzeugen – intensiv mit den betroffenen Verbänden diskutiert. Die Ergebnisse dieser Erörterungen sind in die Branchenregeln eingeflossen. Sie bilden damit die neuesten Standards für Sicherheit und Gesundheit in der Abfallwirtschaft ab", sagt Dr. Walter Eichendorf, stv. Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Pressemitteilungen 1 bis 10 von 178