Häufige Fragen

Nein. Zu Anfang der Pandemie hatten Unternehmen erhebliche Schwierigkeiten, die nötige Schutzausrüstung für ihre Mitarbeitenden zu beschaffen. Wurde dann aufgrund einer Notsituation bei der Versorgung erkrankter Personen ganz ohne oder ohne hinreichende PSA gearbeitet und hat sich eine versicherte Person dabei infiziert, so gab es keine Regressforderungen der UKH. Versicherte Unternehmen müssen natürlich grundätzlich für die notwendige PSA sorgen und sich stets darum bemühen, diese zu erhalten.

Zum Seitenanfang navigieren