Treffer 11 bis 20 von 255
Achtung Fakes im Netz zu MNB

DGUV geht gegen falsche Behauptungen vor

Achtung Fakes im Netz zu MNB

Aktuell geht ein Gutachten durchs Netz, das den Anschein erweckt, ein offizielles Dokument der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung oder eines Unfallversicherungsträgers zu sein. Der Dateiname lautet "Deutsche Unfall Versicherung.pdf". Weder die UKH, noch die DGUV oder ein anderer Unfallversicherungsträger haben dieses Dokument erstellt. Wenn Sie gesicherte Informationen rund um die Corona-Pandemie oder den Infektionsschutz erhalten möchten, recherchieren Sie die Inhalte bitte auf Seiten offizieller Stellen (Umweltbundesamt, Robert Koch Institut, Ministerien, BAuA, DGUV & Unfallversicherungsträger). Daneben kursieren Videos im Internet mit Falschbehauptungen zu Mund-Nase-Bedeckungen, die sich angeblich auf Aussagen der DGUV stützen. Bitte prüfen Sie genau, von welcher Quelle Informationen an Sie rangetragen werden. Informationen Umgang mit Corona im Bildungsbereich, finden Sie auf unserem Schulportal oder bei der DGUV.

Stellungnahme der Unfallkasse Hessen

Warum die Unfallkassen das Tragen von Masken empfehlen

In den letzten Wochen erreichten die Unfallkassen bundesweit besorgte Anfragen zu den Corona-Maßnahmen der Kultusministerien und der örtlichen Gesundheitsämter. Im Besonderen geht es um das Thema "Maskenpflicht". Die Unfallkassen wurde mit Hinweis auf vermeintliche Gesundheitsgefahren aufgefordert, das Tragen von Masken im Unterricht zu untersagen. Ein solches Verbot würde – selbst wenn die Unfallkassen es durchsetzen könnten – den Grundprinzipien von Sicherheit und Gesundheit in Arbeit und (Schul-)Ausbildung widersprechen. Warum dem so ist, lesen Sie in der Stellungnahme der Unfallkasse Hessen. Bild: ©Hessische Staatskanzlei

Magazintitel "Sicher zuhause und unterwegs" Ausgabe 4, 2020

Winterausgabe des DSH-Magazins

Neue Ausgabe von "Sicher zuhause und unterwegs" erschienen

Die Winterausgabe des Magazins, herausgegeben von der Aktion Das sichere Haus (DSH) und der Unfallkasse Hessen, informiert unter anderem über Kälte und Nässe – unterschätzte Risiken für Babys. Außerdem finden sich Beiträge zu diesen Themen: Warnmelder: Kleine Helfer für mehr Sicherheit, Erhöhte Sturzgefahr durch Medikamente und ein Interview mit Paulinchen e.V. zum Thema: Silvesterraketen – Jungen sind besonders verletzungsgefährdet. Zum Magazin

Kalenderansicht mit Post it Notiz Seminar!

UKH Seminarbetrieb ab 2021

Jetzt anmelden für die Seminarplätze 2021

+++ Achtung: wegen der dynamischen Entwicklung in der aktuellen Corona-Situation, behalten wir uns Änderungen in der Planung der Präsenzseminare für 2021 vor +++

Ab 2. November 2020 können Sie sich (unter Vorbehalt der jeweils aktuellen Situation) für die Seminare 2021 anmelden. Wir bieten allerdings nur solche Seminare an, in denen sich die derzeit notwendigen Abstandsregeln umsetzen lassen. Die Sicherheit und Gesundheit der Teilnehmer*innen, der Seminarleitungen und der Beschäftigten in den Veranstaltungsstätten hat für uns höchste Priorität. Die am Seminar Teilnehmenden erhalten mit der Einladung ausführliche Informationen und Hinweise zu den aktuell geltenden Schutzmaßnahmen. Weiterlesen und zur Seminaranmeldung.

Start der Bundesoffensive Psychische Gesundheit

Wir machen mit: die Offensive Psychische Gesundheit

Am 5. Oktober ist ein bisher einmaliges Bündnis in Deutschland an den Start gegangen: die Offensive Psychische Gesundheit. Ihr Ziel: gemeinsam die psychische Gesundheit in allen Bereichen der Gesellschaft zu stärken. Auch die Unfallkasse Hessen ist dabei und zeigt Arbeitgeber*innen und Kolleg*innen Hilfestellungen auf.

Bild zu den News, Sicherheit in der dunklen Jahreszeit. Das Bild zeigt den Unterschied im Dunklen, zwischen Kleidung mit Reflexmaterial, und ohne.

Lass dich sehen in der dunklen Jahreszeit:

Kinderkleidung: Reflexmaterial in Herbst und Winter besonders wichtig!

Kinder müssen auch bei schlechter Sicht und in der Dunkelheit auf dem Schulweg gut sichtbar sein. Ihre Eltern sollten deshalb darauf achten, dass vor allem Jacke und Hose der Kinder sowie der Ranzen großzügig mit Reflexmaterial ausgestattet sind. Bild: © DGUV, porta design

Ausgezeichneter Arbeitsschutz

Branchen-Leuchtturm gesucht – jetzt bewerben!

Ist ihr Unternehmen oder Ihre Abteilung vorbildlich oder innovativ im Bereich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz? Dann bewerben Sie sich jetzt für den Deutschen Arbeitsschutzpreis unter deutscher-arbeitsschutzpreis.de. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 01.02.2021.

Online-Portal für Versicherte der UKH

versichert.ukh.de geht online

Neu: Online-Portal für Versicherte der UKH

Ab sofort erhalten alle Versicherten nach einem Unfall Zugang zum neuen Online-Portal der UKH. Unter versichert.ukh.de können nun Nachrichten verschlüsselt versendet, Rechnungen eingereicht, Formulare (z. B. Antrag auf Übernahme der Fahrtkosten) ausgefüllt und das persönliche Leistungskonto mit allen bisher gezahlten Entschädigungsleistungen eingesehen werden. Wer erstmalig einen Unfall erleidet, erhält von der UKH automatisiert ein Schreiben mit den Zugangsdaten. Alle Versicherten, die in der Vergangenheit bereits einen Versicherungsfall hatten, können sich für das Portal-Verfahren registrieren lassen. Melden Sie sich dafür beim UKH Servicetelefon (069 29972-440) und halten Sie Ihr Aktenzeichen bereit. Die Mitarbeiter*innen werden Sie dann für das Online-Verfahren registrieren und Ihnen die Zugangsdaten zur Erstanmeldung zuschicken. Mehr Infos in unserem Einführungsfilm.

Logo Kommmitmensch

Sagen Sie uns die Meinung!

Onlinebefragung Kommmitmensch

Nehmen Sie an unserer kurzen Online-Befragung zur bundesweiten kommmitmensch-Kampagne teil. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur ca. 5 Minuten und ist selbstverständlich anonym. Ihre Meinung zur Kampagne ist uns wichtig, um unsere Kampagnenangebote weiterzuentwickeln. Zur Onlinebefragung

Magazintitel "Sicher zuhause und unterwegs" Ausgabe 3/2020

Wie Ü60er zu ihrem Sport finden - spannende Erfahrungsberichte

Neue Ausgabe des Magazins "Sicher zuhause und unterwegs" erschienen

Was bewegt ältere Menschen, eine neue Sportart zu lernen? Oder sich wieder einem liebgewonnenen Sport aus ihrer Jugend zu widmen? Und sind sie dabei im Vorteil oder im Nachteil, wenn es um das Verletzungsrisiko geht. Antworten auf diese Fragen geben drei Sportlerinnen und ein Sozialpsychologe in der neuen Ausgabe der Zeitschrift "Sicher zu Hause & unterwegs". In weiteren Beiträgen geht es beispielsweise um das richtige Verhalten bei der Begegnung mit Wildtieren im Wald, um sicheres Rad fahren im Winter und um Work-Life-Balance. Zum Magazin

Treffer 11 bis 20 von 255