08.04.2021 - Nach Schul- und Kita-Unfällen:

50 Jahre beste Betreuung durch die Unfallkasse Hessen

Wenn Kinder in der Kita toben, Schüler*innen auf dem Schulhof bolzen oder Studierende beim Uni-Sport aktiv sind, passiert schnell mal ein Unfall. Dann ist es gut zu wissen, dass Eltern und Kinder sich auf die Schüler-Unfallversicherung verlassen können. Am 1. April 1971, vor genau 50 Jahren, trat sie in Kraft. Im Bundesland Hessen ist die UKH zuständig für die so genannte Schüler-Unfallversicherung.
 
Auf unserer Jubiläumsseite lernen Sie vier Power-Menschen mit ihrer ganz persönlichen Geschichte kennen. Alle vier hatten einen schweren Unfall auf dem Weg zur Schule. Sie erlitten schwerste Verletzungen. Wie sie es nach dem Unfall geschafft haben, mit Vollgas zurück ins Leben zu finden, wie es ihnen heute geht und welche Pläne sie für die Zukunft haben, erzählen sie und ihre persönlichen UKH Reha-Manager*innen in beeindruckenden Interviews mit der Unfallkasse Hessen.

Weitere News

social distancing

Überarbeitete Handreichung für Organisator*innen von Gremien und Ausschüssen

Gremiensitzungen und Ausschüsse infektionssicher planen und durchführen

Wer Gremien und Ausschüsse verantwortlich organisiert, findet in dieser Handreichung Möglichkeiten, diese infektionssicher zu planen und durchzuführen. Diese Handlungshilfe wurde an die aktuelle Situation und geltende Regeln angepasst und überarbeitet. Die Handreichung finden Sie hier oder auf ukh.de über Webcode U285, Merkblatt "Gremiensitzungen unter Covid-19 infektionssicher gestalten". Stand: Juli 2021

Bild: © Adobe Stock, robin_ph

 

 

Wichtige Info für Helfer*innen

Einsatz im Hochwassergebiet

Wer als Mitglied bei einem Hilfsleistungsunternehmen in Hessen wegen der aktuellen Hochwasserlage in Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen im Einsatz ist, ist dabei über die Unfallkasse Hessen unfallversichert (Freiwillige Feuerwehren, Beschäftigte und Ehrenamtliche des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Johanniter Unfallhilfe e. V., der Malteser Hilfsdienst gGmbH sowie deren medizinischen Dienste als auch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft e. V.). Helfer*innen, die nicht über ein Hilfeleistungsunternehmen organisiert sind, stehen auch unter gesetzlichem Unfallversicherungsschutz, allerdings bei der jeweils zuständigen Unfallkasse in Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen. Wir helfen Ihnen unter beratung[at]ukh.de oder 069 29972-440 gerne weiter.

SiBe-Report 3/2021

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

Unser SiBe-Report informiert Sie über wissenswerte Neuigkeiten aus der Welt rund um Sicherheit und Gesundheitsschutz. Heute können Sie in die Tiefen der Unfallforschung eintauchen. Weiter haben wir viele Tipps zu Beinahe-Unfällen und wie Sie damit umgehen, zusammengestellt.
Zum SiBe-Report 3/2021

Jetzt bewerben:

Studium bei der Unfallkasse Hessen

Wir suchen zum 01.09.2022 Studierende für den Studiengang Bachelor of Arts Sozialversicherung (Unfallversicherung). Zur Stellenausschreibung …