05.05.2020 - Zur Eindämmung von COVID-19

Deutsches Institut für Normierung stellt kostenlose DIN Normen bereit

Persönlicher Schutz

Das Deutsche Institut für Normierung DIN stellt eine Reihe von Europäischen und internationalen Normen für medizinische Ausrüstung aber auch Qualitätsmanagementsysteme und Risikomanagement sowie Sicherheit und Resilienz in der aktuellen Version bis auf weiteres kostenlos zur Verfügung.

Die Normen für medizinische Ausrüstung beschreiben im Wesentlichen die Anforderungen an Filtermasken, medizinische Handschuhe und Schutzkleidung sowie Anästhesie und Beatmung. Gerade im Rahmen des Hygienemanagements ist dies für Betriebe interessant. Interessierte Unternehmen und Organisationen können die Normen im Webshop des Beuth Verlags herunterladen.

Bild: © Adobe Stock, velimir

Weitere News

Sie haben Fragen?

Wichtige Antworten rund um die Corona-Situation

Wir haben alle wichtigen Informationen zum Versicherungs- und Infektionsschutz, zur Persönlichen Schutzausrüstung, zum mobilen Arbeiten in Corona-Zeiten, spezielle Infos für Kommunale Betriebe sowie zur Ersten Hilfe auf einer Sonderseite gesammelt. Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen …

3 Studierende bei der UKH

Jetzt bewerben:

Studium bei der UKH: Inspektoranwärter*innen im gehobenen Dienst

Wir suchen Studierende zur/zum Bachelor of Arts im Bereich Sozialversicherung, Schwerpunkt Unfallversicherung (dualer Studiengang).

Zur Stellenausschreibung …

Hinweise zur aktuellen Corona-Situation

Update 14.05.2020: Handlungshilfen für die Erste Hilfe und Erste-Hilfe-Lehrgänge

Für Unternehmen, betriebliche Ersthelfer*innen und Ausbildungsstellen stellt die DGUV Handlungshilfen für die Erste Hilfe im Betrieb zur Corona-Situation zur Verfügung. Die Empfehlung zur Nicht-Teilnahme an Erste-Hilfe-Lehrgängen über den 30. Mai 2020 bleibt derzeit bestehen. Weitere Informationen und die Handlungshilfen finden Sie auf der Webseite der DGUV.

Frau mit medizinischer Schutzmaske, die ein Händedesinfektiongel anwendet

Umsetzung des Arbeitsschutzstandards

Hygienekonzept für den Betrieb aufstellen

Am 16. April 2020 hat das Bundesarbeitsministerium den Sars-CoV2-Arbeitsschutzstandard veröffentlicht. Eine Frage, die viele Betriebe beschäftigt: Welche Anforderungen sind mit Blick auf die nach Arbeitsschutzgesetz vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung zu erfüllen? So haben Bund und Länder am 15. April beschlossen, dass "jedes Unternehmen in Deutschland auch auf Grundlage einer angepassten Gefährdungsbeurteilung sowie betrieblichen Pandemieplanung ein Hygienekonzept" umsetzen muss.