13.08.2018 - Neues Qualifizierungsangebot der UKH

Fachkraft für kommunales Gesundheitsmanagement

Aufbau des Lehrgangs
Die Ausbildung zur "Fachkraft für Kommunales Gesundheitsmanagement" wird in Kooperation mit dem Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement e.V. (BBGM e.V.) durchgeführt. Der Lehrgang gliedert sich in drei Module mit insgesamt fünf Präsenztagen, die insgesamt verpflichtend sind. Der Lehrgang schließt mit einem Zertifikat der UKH ab.

Modul 1
Grundlagen des kommunalen und betrieblichen Gesundheitsmanagements

Modul 2
Bedarfsermittlung und Maßnahmenplanung zur Gesundheit im Betrieb

Modul 3
Kommunikation und Gesundheit

Die Inhalte orientieren sich an den Qualitätsstandards des BBGM e.V. Es besteht die Möglichkeit, eine Prüfung zur "Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement" (Erlangung des offiziellen Abschlusszertifikats des BBGM e.V.) zu absolvieren. Diese Abschlussprüfung ist optional und kann auf eigene Kosten abgelegt werden (160 Euro).

Die Ausgestaltung der Handlungsfelder von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit für den öffentlichen Dienst ist ein Schwerpunkt des Lehrgangs. In diesem Zusammenhang werden auch Themen wie Kommunikation, Führung und Marketing behandelt. Die Betrachtung der Maßnahmen von Verhaltens- und Verhältnisprävention sind ein weiterer Bestandteil der Ausbildung; sie haben somit direkten Bezug zur Praxis.

Das erste Modul findet vom 14. bis 15. November 2018 statt.

Anmeldung und Info …

Weitere News

Pressemitteilung der DGUV

Einheitliches und konsequentes Vorgehen beim Infektionsschutz

(Berlin, 06.08.2020) Zu der aktuell wieder steigenden Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 erklärt Dr. Stefan Hussy, Hauptgeschäftsführer des Spitzenverbandes der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV): "Die Pandemie ist nicht vorüber. Der Blick in andere Länder zeigt, wie schnell steigende Infektionszahlen harte Maßnahmen erforderlich machen können. Abstand, Hygiene, Alltagsmasken – diese Maßnahmen des Infektionsschutzes haben dazu beigetragen, dass Deutschland bislang glimpflich durch diese Krise kommt. Wir dürfen hier nicht nachlassen!

Wechsel an der Spitze der UKH zum 1. Juli 2020

Michael Sauer ist neuer Geschäftsführer der Unfallkasse Hessen

Die Vertreterversammlung der Unfallkasse Hessen wählte Michael Sauer in ihrer Sitzung am 30. Juni einstimmig zum neuen Geschäftsführer der UKH. Er folgt damit auf Bernd Fuhrländer, der das Amt seit November 2005 innehatte und aus gesundheitlichen Gründen aus dem Dienst scheidet. Mit Michael Sauer wurde ein neuer Geschäftsführer bestimmt, der seit mehr als drei Jahrzehnten im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung tätig und damit ein „Insider“ dieser Säule der Deutschen Sozialversicherung ist.

Hinweise zur aktuellen Corona-Situation

Update 29.06.2020: Handlungshilfen für die Erste Hilfe und Erste-Hilfe-Lehrgänge sowie für die pandemiebedingte Zulage

Für Unternehmen, betriebliche Ersthelfende und Ausbildungsstellen stellt die DGUV Handlungshilfen für die Erste Hilfe im Betrieb zur Corona-Situation zur Verfügung. Zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie galt bis 30.05.2020 die dringende Empfehlung an keinem Erste-Hilfe-Lehrgang teilzunehmen. Ab 01.06.2020 soll die Teilnahme am Erste-Hilfe-Lehrgang weiterhin nur erfolgen, wenn diese unumgänglich ist. Weitere Informationen, z. B. über die Kostenübernahme der pandemiebedingten Zulage für Erste-Hilfe-Lehrgänge durch die gesetzlichen Unfallversicherungsträger finden Sie auf der Webseite der DGUV.

Ein Statement der DGUV

Bundesweiter Standard vs. föderale Auslegung?

"Arbeitsschutz ist Gesundheitsschutz – Das sollten wir nicht aufs Spiel setzen!" Zu Beginn der Corona-Krise haben sich Bund und Länder um ein abgestimmtes Vorgehen im Umgang mit der Corona-Pandemie bemüht. Mit den Lockerungen zerfällt dieser Konsens immer mehr. Die gesetzliche Unfallversicherung betrachtet diese Entwicklung mit Sorge.