11.03.2019 - Intensive Zusammenarbeit mit Unfallkasse und Polizei vereinbart

Jobcenter schult Sicherheitspaten

Über die Zusammenarbeit freuen sich (von links) Martina Hauf, Alexandra Bolz (Kommunales Jobcenter Kreis Groß-Gerau), Eva Maria Straub (Unfallkasse Hessen), Thomas Schieke, Samira Talib, Juliane Hörning (Kommunales Jobcenter Kreis Groß-Gerau) sowie Sylvia Resch und Simone Stock (polizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen). Foto: Kommunales Jobcenter

KREIS GROSS-GERAU – Die Themen Sicherheit am Arbeitsplatz und Gewaltprävention nehmen im Arbeitsalltag von Behörden zunehmend einen hohen Stellenwert ein, so auch für das Kommunale Jobcenter des Kreises Groß-Gerau. Das Jobcenter hat in Zusammenarbeit mit der Unfallkasse Hessen sowie der polizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen ein Sicherheitskonzept entworfen. Dies greift Strategien auf, wie Übergriffe unterschiedlicher Art – angefangen von Beleidigungen bis hin zu tätlichen Angriffen – möglichst vermieden werden können. Ebenso werden Maßnahmen einer umfangreichen Versorgung nach einem eventuellen Übergriff dargelegt.

Die Unfallkasse Hessen übernimmt in dieser Kooperation die Beratung zu Aspekten der gesetzlichen Unfallversicherung und Unfallanzeige. Zudem erläutert sie Wege der Aufarbeitung eines Übergriffs, wie beispielsweise einer psychotherapeutischen Nachsorge. Die polizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen klärt über die rechtlichen Hintergründe unter anderem bei Notwehr, Körperverletzung, Hausfriedensbruch sowie die weitere Vorgehensweise nach einem Übergriff auf.  

Im Rahmen dieser Kooperation werden nun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Jobcenters Kreis Groß-Gerau zu Sicherheitspaten geschult. Sie werden künftig die Kolleginnen und Kollegen über Ansätze der Konfliktvermeidung und Deeskalation informieren und im Bedarfsfall die Koordination der Hilfsmaßnahmen übernehmen, um eine schnelle und abgestimmte Unterstützung zu gewährleisten. 

"In der Kreisverwaltung sind wir sehr auf Bürgernähe bedacht. Ein gewaltfreier und respektvoller Umgang in Behörden sollte selbstverständlich sein. Zugleich ist es uns wichtig, reale Begebenheiten aufzugreifen und darauf zu reagieren. Mit dem Kooperationsprojekt nimmt das Kommunale Jobcenter und nimmt auch der Kreis Groß-Gerau eine Vorreiterrolle ein und trägt mit dem erarbeiteten Konzept zum Schutz und Wohle der Mitarbeitenden bei", sagt Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer über diese Zusammenarbeit.

Der Vorstand des Kommunalen Jobcenters Kreis Groß-Gerau, Robert Hoffmann, fügt hinzu: "Das Thema findet im hessenweiten Austausch zwischen den Jobcentern großen Anklang. Unsere Vorbildfunktion mag dazu anregen, dass andere Jobcenter es uns gleichtun und zukünftig ein Netzwerk entsteht, in dem Sicherheitsfragen erörtert werden."  

Weitere News

Fortbildungen bei der UKH jetzt auch online

Online-Coaching für Sicherheitsbeauftragte

Die Ansprüche an Sicherheitsbeauftragte verändern sich mit der Arbeitswelt. Damit die Ehrenamtlichen durch Weiterbildung up-to-date bleiben, stellt die UKH ein ergänzendes Online-Angebot zur Verfügung. Kurz und knackig werden in 90-minütigen Online-Coachings Arbeitsschutzschwerpunkte wie Ordnung und Sicherheit, Gefahrstoffe und auch die Sicherung von Verkehrswegen thematisiert.

Informationen für Betriebe

Umsetzungshilfen für viele Branchen

Die Unfallversicherungsträger haben Konkretisierungen für den SARS CoV-2 Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sowie die zugehörige SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel erarbeitet, um eine Umsetzung in den einzelnen Branchen zu erleichtern. Mittlerweile sind über 400 Handlungshilfen entstanden, die in einer Tabelle übersichtlich zusammengefasst wurden und ständig aktualisiert werden. Die Tabelle können Sie hier abrufen.

Freie Plätze im neuen Online-Zertifikatslehrgang; Beginn: 16.06.2021

Starten Sie als Fachkraft für kommunales Gesundheitsmanagement richtig durch

Unser Zertifikatslehrgang richtet sich an Beauftragte, Verantwortliche oder Führungskräfte, die bereits im Betrieblichen Gesundheitsmanagement aktiv sind oder es werden wollen.

Aktuelle Themen aus der Praxis – jetzt anmelden!

Erfahrungsaustausch für Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Bei diesem Erfahrungsaustausch haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre aktuellen Herausforderungen und Themen einzubringen und in der Gruppe zu besprechen. Folgende Themen stehen darüber hinaus auf der Agenda: