29.06.2020 - Hinweise zur aktuellen Corona-Situation

Update 29.06.2020: Handlungshilfen für die Erste Hilfe und Erste-Hilfe-Lehrgänge sowie für die pandemiebedingte Zulage

Für Unternehmen, betriebliche Ersthelfende und Ausbildungsstellen stellt die DGUV Handlungshilfen für die Erste Hilfe im Betrieb zur Corona-Situation zur Verfügung. Zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie galt bis 30.05.2020 die dringende Empfehlung an keinem Erste-Hilfe-Lehrgang teilzunehmen. Ab 01.06.2020 soll die Teilnahme am Erste-Hilfe-Lehrgang weiterhin nur erfolgen, wenn diese unumgänglich ist. Weitere Informationen, z. B. über die Kostenübernahme der pandemiebedingten Zulage für Erste-Hilfe-Lehrgänge durch die gesetzlichen Unfallversicherungsträger finden Sie auf der Webseite der DGUV.

Können Berechtigungsscheine weiterhin beantragt werden?

Über das Erste-Hilfe-Onlineverfahren können die antragberechtigten Personen weiterhin Berechtigungsscheine für die Teilnahme an Erste-Hilfe-Lehrgängen anfordern. Die Lehrgangsteilnahme ist mit den aktuellen Berechtigungsscheinen bis 31.12.2020 möglich. Ab 01.01.2021 stellt die UKH neue Berechtigungsscheine mit Gültigkeit bis 31.12.2022 zur Verfügung. Alle Informationen zum Onlineverfahren finden Sie hier

Weitere News

Kollege oder Kollegin gesucht

Die UKH sucht ab sofort eine*n Kolleg*in für den Bereich Arbeitspsychologie

Wir suchen für unsere Hauptabteilung Prävention zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine*n Fachberater*in "Arbeitspsychologie" (m/w/d). Zur Stellenanzeige ...

Verschoben auf Frühjahr 2021:

Kostenfreier Rollerworkshop an Ihrer Schule

Melden Sie sich jetzt für die Lehrkräftefortbildung am 25.02.2021 an und holen Sie sich dann das RollerKids Mobil 2021 an Ihre Schule. Das UKH RollerKIDS Mobil kann an Ihrer Schule stehen! Voraussetzung für die Buchung des UKH RollerKIDS Mobils ist die Teilnahme einer Lehrkraft an der Lehrkräftefortbildung am Donnerstag, 25. Februar 2021 in Frankfurt, Landessportbund Hessen e. V., Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt. Es wurde ein umfassendes Konzept zum Infektionsschutz erarbeitet, sodass unsere Seminarteilnehmer*innen sicher und gesund an der Fortbildung teilnehmen können.
Mehr zum Rollerworkshop erfahren Sie hier.

Direkt zur Seminaranmeldung.

Achtung Fakes im Netz zu MNB

DGUV geht gegen falsche Behauptungen vor

Achtung Fakes im Netz zu MNB

Aktuell geht ein Gutachten durchs Netz, das den Anschein erweckt, ein offizielles Dokument der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung oder eines Unfallversicherungsträgers zu sein. Der Dateiname lautet "Deutsche Unfall Versicherung.pdf". Weder die UKH, noch die DGUV oder ein anderer Unfallversicherungsträger haben dieses Dokument erstellt. Wenn Sie gesicherte Informationen rund um die Corona-Pandemie oder den Infektionsschutz erhalten möchten, recherchieren Sie die Inhalte bitte auf Seiten offizieller Stellen (Umweltbundesamt, Robert Koch Institut, Ministerien, BAuA, DGUV & Unfallversicherungsträger). Daneben kursieren Videos im Internet mit Falschbehauptungen zu Mund-Nase-Bedeckungen, die sich angeblich auf Aussagen der DGUV stützen. Bitte prüfen Sie genau, von welcher Quelle Informationen an Sie rangetragen werden. Informationen Umgang mit Corona im Bildungsbereich, finden Sie auf unserem Schulportal oder bei der DGUV.

Stellungnahme der Unfallkasse Hessen

Warum die Unfallkassen das Tragen von Masken empfehlen

In den letzten Wochen erreichten die Unfallkassen bundesweit besorgte Anfragen zu den Corona-Maßnahmen der Kultusministerien und der örtlichen Gesundheitsämter. Im Besonderen geht es um das Thema "Maskenpflicht". Die Unfallkassen wurde mit Hinweis auf vermeintliche Gesundheitsgefahren aufgefordert, das Tragen von Masken im Unterricht zu untersagen. Ein solches Verbot würde – selbst wenn die Unfallkassen es durchsetzen könnten – den Grundprinzipien von Sicherheit und Gesundheit in Arbeit und (Schul-)Ausbildung widersprechen. Warum dem so ist, lesen Sie in der Stellungnahme der Unfallkasse Hessen. Bild: ©Hessische Staatskanzlei