01.10.2018 - 19. September 2018:

Weniger tödliche Arbeitsunfälle im ersten Halbjahr 2018

Sturzunfall – Leitern und Tritte

Verdachtsanzeigen wegen hellem Hautkrebs nehmen weiter zu

Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist im ersten Halbjahr 2018 gesunken. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor, die ihr Verband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) heute veröffentlicht hat. Danach starben 206 Beschäftigte durch einen Arbeitsunfall, 17 weniger als im ersten Halbjahr 2017. Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle stieg dagegen um rund 2 Prozent auf 441.295. Wenig Veränderung gab es bei den Wegeunfällen: 96.603 Versicherte hatten einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause zurück, 312 weniger als in den ersten sechs Monaten 2017. 8.735 Versicherte erhielten erstmals eine Rente aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls (Vorjahr: 8.892).

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 wurde den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung der Verdacht auf eine Berufskrankheit häufiger angezeigt. Insgesamt gab es 40.024 Verdachtsanzeigen, ein Plus von rund 4 Prozent. Ein großer Teil des Anstiegs entfiel auf Fälle von hellem Hautkrebs und Lärmschwerhörigkeit.

Einen Rückgang von über 7 Prozent verzeichneten die Unfallkassen bei den Schulunfällen. In den ersten sechs Monaten des Jahres hatten 585.607 Versicherte einen Unfall beim Besuch einer Kita, Schule oder Hochschule. Die Zahl der Schulwegunfälle sank um 794 auf 52.695. 5 Schulunfälle und 16 Schulwegunfälle endeten tödlich (2017: 12 bzw. 13). 378 Versicherten erhielten erstmals eine Unfallrente, 57 mehr als im ersten Halbjahr 2017.

Hinweis: Die Statistiken umfassen nicht die Arbeits- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten in der Landwirtschaft. Diese werden von der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau erfasst.

Bild: ©DGUV, Dominik Buschardt

Weitere News

Logo Hessentag 2019 in Bad Hersfeld

UKH auf dem Hessentag

Besuchen Sie uns in Bad Hersfeld!

Vom 7. bis zum 16. Juni ist Bad Hersfeld die heimliche Hauptstadt Hessens. In Kooperation mit der Polizei Hessen bieten wir ein buntes Programm rund um die Themen Verkehrssicherheit, Bewegungsfreude und Risikokompetenz an. In der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr gibt es verschiedene Mitmachaktionen und Bewegungsangebote für Kita- und Schulkinder.

Seminar

Was Sie als SiBe in der Kita wissen müssen

Zusätzliches Seminar für neue Sicherheitsbeauftragte in der Kita am 20.08.2019

Das eintägige Seminar richtet sich vor allem an neu bestellte Sicherheitsbeauftragte unserer Mitgliedseinrichtungen. Themen werden neben den Grundlagen des gesetzlichen Unfallschutzes auch konkrete Lösungen für Ihre Kita-Praxis sein, damit Ihre Kita sicher und gesund bleibt. Hier anmelden …

Broschürentitel DGUV Branchenregel 101-606 Tischler- und Schreinerhandwerk

Tischler- und Schreinerhandwerk – neue Branchenregel

Sicher umgehen mit Holzbearbeitungsmaschinen

Die DGUV Regel 109-606 "Branche Tischler- und Schreinerhandwerk" hilft bei der konkreten Anwendung staatlicher Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Normen und vieler gesetzlicher Regelungen. Sie enthält praktische Hinweise für eine sichere Benutzung von Holzbearbeitungsmaschinen und -anlagen. Sie unterstützt einen erfolgreichen Arbeitsschutz und eine systematische Beurteilung der Gefährdungen sowie die Entwicklung vom Maßnahmen zur Gefahrenminimierung. Zur DGUV Branchenregel 101-606: Tischler- und Schreinerhandwerk

JOBS BEI DER UKH – JETZT BEWERBEN

Aktuelle Stellenausschreibungen

Die Hauptabteilung Prävention sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Ingenieur*in oder Naturwissenschaftler*in (m/w/d) zur Ausbildung zur Aufsichtsperson für die Betreuung von Betrieben in Hessen.

Zur Verstärkung der Abteilung Rehabilitation und Entschädigung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt motivierte Mitarbeiter*innen als Unfallsachbearbeiter*innen (m/w/d) zur Zusammenarbeit mit Versicherten, Arbeitgebern, Ärzten, Partnern und weiteren am Reha-Verfahren Beteiligten.