01.10.2018 - 19. September 2018:

Weniger tödliche Arbeitsunfälle im ersten Halbjahr 2018

Sturzunfall – Leitern und Tritte

Verdachtsanzeigen wegen hellem Hautkrebs nehmen weiter zu

Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist im ersten Halbjahr 2018 gesunken. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor, die ihr Verband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) heute veröffentlicht hat. Danach starben 206 Beschäftigte durch einen Arbeitsunfall, 17 weniger als im ersten Halbjahr 2017. Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle stieg dagegen um rund 2 Prozent auf 441.295. Wenig Veränderung gab es bei den Wegeunfällen: 96.603 Versicherte hatten einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause zurück, 312 weniger als in den ersten sechs Monaten 2017. 8.735 Versicherte erhielten erstmals eine Rente aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls (Vorjahr: 8.892).

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 wurde den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung der Verdacht auf eine Berufskrankheit häufiger angezeigt. Insgesamt gab es 40.024 Verdachtsanzeigen, ein Plus von rund 4 Prozent. Ein großer Teil des Anstiegs entfiel auf Fälle von hellem Hautkrebs und Lärmschwerhörigkeit.

Einen Rückgang von über 7 Prozent verzeichneten die Unfallkassen bei den Schulunfällen. In den ersten sechs Monaten des Jahres hatten 585.607 Versicherte einen Unfall beim Besuch einer Kita, Schule oder Hochschule. Die Zahl der Schulwegunfälle sank um 794 auf 52.695. 5 Schulunfälle und 16 Schulwegunfälle endeten tödlich (2017: 12 bzw. 13). 378 Versicherten erhielten erstmals eine Unfallrente, 57 mehr als im ersten Halbjahr 2017.

Hinweis: Die Statistiken umfassen nicht die Arbeits- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten in der Landwirtschaft. Diese werden von der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau erfasst.

Bild: ©DGUV, Dominik Buschardt

Weitere News

Nach Schul- und Kita-Unfällen:

50 Jahre beste Betreuung durch die Unfallkasse Hessen

Wenn Kinder in der Kita toben, Schüler*innen auf dem Schulhof bolzen oder Studierende beim Uni-Sport aktiv sind, passiert schnell mal ein Unfall. Dann ist es gut zu wissen, dass Eltern und Kinder sich auf die Schüler-Unfallversicherung verlassen können. Am 1. April 1971, vor genau 50 Jahren, trat sie in Kraft. Im Bundesland Hessen ist die UKH zuständig für die so genannte Schüler-Unfallversicherung.

Jetzt buchen

Neue Online-Seminare verfügbar

Schauen Sie in unser Seminarangebot und buchen Sie jetzt Ihren Platz für eine der Online-Fortbildungen. Die Plätze sind sehr begehrt. Schnell sein lohnt sich also. Hinweis: Präsenzseminare finden vorerst bis 30.04. nicht statt. Ab 01.05. werden einige eintägige Seminare in Präsenz angeboten.

Lust auf eine neue berufliche Herausforderung?

Fachberater*in/Wissenschaftliche Mitarbeiter*in ab sofort gesucht

Zur Verstärkung des Bereichs Prävention sucht die Unfallkasse Hessen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n motivierte*n Kollegin für die Themen Organisation von Sicherheit und Gesundheit sowie Evaluation. Zur Stellenanzeige

Titel der Zeitschrift "Sicher zuhause & unterwegs"

Sicher Radfahren

Neue Ausgabe von "Sicher zuhause und unterwegs" erschienen

In der neuen Ausgabe der Zeitschrift "Sicher zuhause & unterwegs" erhalten Sie unter anderem Tipps für den hautfreundlichen Frühjahrsputz, denn viele Reinigungsmittel beseitigen nicht nur Schmutz, Fett und Kalk, sondern greifen auch die Haut an. Außerdem erfahren Sie, wie Sie sicher mit Fahrrad und Pedelec unterwegs sind, und was Sie beachten müssen, wenn sie einen Ertrinkenden retten wollen. Hier geht's zum Magazin