Ermächtigte Stellen

Die ermächtigten Stellen sind Organisationen, die im Auftrag der gesetzlichen Unfallversicherungsträger berechtigt sind, betriebliche Ersthelfer*innen aus- und fortzubilden. Die Ermächtigung erfolgt durch die Qualitätssicherungsstelle Erste Hilfe (QSEH). Die Liste der ermächtigten Stellen finden Sie unter www.bg-qseh.de.

Die Kostenübernahme der UKH gilt nur für Lehrgänge, die von einer ermächtigten Stelle durchgeführt wurden und den Richtlinien des DGUV Grundsatzes 304-001 entsprechen.

Seit 1.4.2015 umfassen sowohl die Erste-Hilfe-Aus- als auch die Erste-Hilfe-Fortbildungen neun Unterrichtseinheiten. Nach der Erste-Hilfe-Ausbildung soll die regelmäßige Fortbildung im Zwei-Jahres-Rhythmus angestrebt werden. Damit wird sichergestellt, dass die Ersthelfer stets auf dem aktuellen Kenntnisstand sind.

Aktuelle Gebühren

Die gesetzlichen Unfallversicherungsträger haben eine Rahmenvereinbarung mit Hilfeleistungsunternehmen und anderen ermächtigten Stellen geschlossen, die eine pauschale Vergütung pro Teilnehmer*in vorsieht.

Erste-Hilfe-Lehrgangsgebühren 2019:

Die Gebühren betragen 32,80 € für …

  • die Erste-Hilfe-Aus- und -Fortbildung
  • die Erste-Hilfe-Schulung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder
  • die Erste-Hilfe-Fortbildung für Schulen

Gebühren für andere Erste-Hilfe-Lehrgänge werden von der UKH nicht übernommen.

Ausnahmen:

Die Regelung für Tagespflegepersonen finden Sie hier.

Die Regelung für den feuerwehrspezifischen Zusatzlehrgang finden Sie hier.

Erste-Hilfe-Lehrgangsgebühren 2018:

Die Gebühren betragen 31,66 € für …

  • die Erste-Hilfe-Aus- und -Fortbildung
  • die Erste-Hilfe-Schulung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder
  • die Erste-Hilfe-Fortbildung für Schulen