Aktuelle Pressemitteilungen

Frankfurt, im November 2016

Ehrenamt in Hessen: Jeder Dritte engagiert sich

Nur gierige Egoisten ohne Anstand, Gemeinsinn und Mitgefühl um uns herum? Nein. Denn unentgeltliches soziales Engagement erfreut sich in Hessen in Wirklichkeit großer Beliebtheit: 34 Prozent der Hessen zwischen Volljährigkeit und Rente engagieren sich ehrenamtlich. Das zeigt die repräsentative Studie der Unfallkasse Hessen, für die 1.000 Hessen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt wurden.

Frankfurt, im November 2016

Mehrheit der Hessen gestresst – mit gefährlichen Folgen

Studie: Dauerstress führt bei jedem Zehnten zu Verletzungen im Alltag

Gestresst sein – für fast zwei von drei Hessen im erwerbsfähigen Alter ist das ein Dauerzustand: 63 Prozent von ihnen empfinden ihren Alltag als stark stressig. Das bleibt nicht ohne Folgen, denn diese andauernde Anspannung führt unter anderem zu Gereiztheit, Aggressivität, Leistungsabfall und Erschöpfung. Dadurch gerät die Mehrheit der Dauergestressten im normalen Alltag sogar in gefährliche Situationen, die ansonsten eigentlich leicht vermeidbar wären. Das zeigt die repräsentative Studie "Präventionskultur" der Unfallkasse Hessen, für die 1.000 Hessen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt wurden.

Frankfurt, im November 2016

"Selbstsorge durch Resilienz" für pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige sollten Auszeiten von der Pflege nehmen, wenn die Situation für sie zu belastend wird. Schon die stundenweise Ablösung durch eine professionelle Pflegekraft schenkt zeitliche Freiräume, in der der Pflegende seinen eigenen Bedürfnissen nachkommen kann. Zum Beispiel in der Natur spazieren gehen oder die Zeitung lesen – ganz egal was. "Selbstsorge durch Resilienz", also seelische Widerstandsfähigkeit, nennt das die bekannte Internistin Dr. Marianne Koch in einem Interview des Magazins "Zu Hause pflegen – gesund bleiben" der Unfallkasse Hessen (UKH).

Frankfurt, im Oktober 2016

Einigung zum Rückwärtsfahren bei der Abfallsammlung

Unfallversicherungsträger, Entsorgungswirtschaft und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) haben einen Konsens zum Rückwärtsfahren bei der Abfallsammlung gefunden. Dieser ist in der neuen Branchenregel "Abfallsammlung" umgesetzt, die vom Grundsatzausschuss Prävention der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) am 24.10.2016 beschlossen wurde und zeitnah in der DGUV Publikationsdatenbank veröffentlicht wird.

Frankfurt, im Oktober 2016

Studie: Schutz vor Arbeitsrisiken in hessischen Firmen gut ausgeprägt

Was steht an erster Stelle, wenn es um mehr Sicherheit am Arbeitsplatz geht? Ganz einfach: Mit denjenigen darüber reden, die an diesen Arbeitsplätzen arbeiten. Das haben mehr als drei Viertel der Chefs in hessischen Unternehmen erkannt. 57 Prozent der Firmeninhaber und Führungskräfte haben in ihrem Unternehmen Verfahren etabliert, über die Mitarbeiter Ideen und Verbesserungsvorschläge für mehr Sicherheit und Gesundheitsschutz einreichen können. 

Frankfurt, im September 2016

Unfallkasse Hessen: "Am 22. September fährt das Eltern-Taxi nicht"

Die Teilnahme am Straßenverkehr ist und bleibt ein Risiko für Kinder. Ihre Sicherheit und ihr Können trainieren Kinder am besten zu Fuß auf dem Schulweg. Das Üben von Standardsituationen und auch der einen oder anderen schwierigeren Verkehrssituation ist dabei sehr wichtig.

Frankfurt, im August 2016

Und sie arbeiteten sicher und gesund ... – gesetzliche Unfallversicherung wirbt für gute Führung und störungsfreies Arbeiten

Wie kommt Dornröschen mit Störungen bei der Arbeit zurecht? Und wie finden die Kutschpferde des Vampirs ans Ziel, wenn ihr Meister gerade sein neues Opfer beißen will? Mit zwei neuen Videoclips setzen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen ihre 2014 begonnene Serie zu psychischen Belastungen bei der Arbeit fort. Die Filme wurden heute auf der Website der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) veröffentlicht.

Frankfurt, im August 2016

Berufsschüler bekommen "Krach unter Kontrolle"

Ab sofort startet "Jugend will sich-er-leben" ins neue Schuljahr. Thema des Präventionsjahres 2016/17 ist "Lärmminderung und Gehörschutz". Das Motto lautet "Krach unter Kontrolle". Trotz technischer Verbesserungen sind noch immer viele Beschäftigte bei der Arbeit gehörschädigendem Lärm ausgesetzt.

Frankfurt, im Juli 2016

Mehr Arbeitsstunden und weniger Unfälle

Das Risiko, einen Arbeitsunfall zu erleiden, ist im vergangenen Jahr noch einmal gesunken – und das, obwohl die Beschäftigung weiter zugenommen hat. Es wurden 1,5 Prozent mehr Arbeitsstunden geleistet als im Vorjahr, gleichzeitig sank die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle pro einer Million Arbeitsstunden um fast zwei Prozent auf 14. In Zahlen waren das 866.056. Das sind rund 21,9 meldepflichtige Arbeitsunfälle je 1.000 Vollarbeiter, 1,3 Prozent weniger als im Vorjahr.

Frankfurt, im Juli 2016

2. Hessischer Schulsanitätstag am 2. Juli 2016 in Frankfurt am Main

Am 2. Juli 2016 fand zum zweiten Mal der Hessische Schulsanitätstag der Unfallkasse Hessen in Kooperation mit der Feuerwehr Frankfurt, der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt und dem Jugendrotkreuz Hessen statt. Veranstaltungsort war das beeindruckende Gelände der Frankfurter Feuerwehr. Rund 250 Schülerinnen und Schüler aus allen Regionen Hessens nahmen mit ihren betreuenden Lehrkräften teil.

Pressemitteilungen 1 bis 10 von 20