Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletterangebote der Unfallkasse Hessen

Abonnieren Sie den Newsletter der Unfallkasse Hessen für Ihren Arbeitsbereich. So sind Sie immer auf dem neusten Stand zu Sicherheits- und Gesundheitsthemen, Corona-Infos, neuen Veröffentlichungen, Änderungen der Rechtslage und freien Seminarplätzen.

Persönlichen Daten
Ich interessiere mich für Themen aus dem Bereich (Mehrfachauswahl möglich):*

Anmeldung zum Pressespiegel Abfallwirtschaft

Teilen Sie uns mit, was Sie sich von Ihrer Unfallkasse wünschen: Einen Podcast für Ihren Tätigkeitsbereich? Bestimmte Arbeitshilfen? Oder möchten Sie Teil des UKH Medien-Beirats werden und UKH Produkte für Ihren Arbeitsbereich mitentwickeln oder als erstes testen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Ihre Mitteilung an uns zur Newsletter-Anmeldung

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Absenden des Formulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Unfallkasse Hessen mir Neuigkeiten zum Thema Sicherheit und Gesundheit sowie Informationen zu Seminaren per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich gegenüber der Unfallkasse Hessen jederzeit durch Klicken auf den Abmeldebutton im Newsletter widerrufen. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

* Pflichtfelder


Topartikel

UKH Tipps für gesundes Arbeiten von zu Hause aus

So bleiben Sie auch im Homeoffice gesund

Das Homeoffice gehört mittlerweile für viele zur „neuen Normalität“. Doch die Arbeit von zu Hause bringt besondere Herausforderungen mit sich und kann auch belastend sein. Unsere Tipps zur gesundheitsförderlichen Gestaltung von Heimarbeitsplätzen und für einen angepassten Arbeitsalltag im Homeoffice können helfen, Fehlbeanspruchung effektiv zu reduzieren.

Bild: © Nichizhenova Elena, Adobe Stock

Rechtliche Einordnung von Homeoffice

Homeoffice ist eine spezielle Form der mobilen Arbeit mit einer Bildschirmtätigkeit im häuslichen Umfeld. Grundsätzlich gilt, dass Tätigkeiten, die außerhalb der Arbeitsstätte mithilfe von Endgeräten (z. B. Laptops) stattfinden, zu mobiler Arbeit zählen. Die Arbeit im Privatbereich unterliegt – wie auch andere Formen der mobilen Arbeit – dem Arbeitsschutzgesetz und dem Arbeitszeitgesetz.

Davon zu unterscheiden ist die Telearbeit. Hier richten Arbeitgebende ihren Beschäftigten einen festen Arbeitsplatz im Privatbereich ein. Dieser ist vergleichbar mit einem Arbeitsplatz im Unternehmen; er unterliegt zusätzlich den Bestimmungen der Arbeitsstättenverordnung. Werden Telearbeit oder mobiles Arbeiten als abhängige Beschäftigung ausgeübt, besteht bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten Unfallversicherungsschutz über die gesetzliche Unfallversicherung (Unfallkassen und Berufsgenossenschaften). Zum Artikel »

Neuigkeiten

SEMINARAUSWAHL FÜR Unternehmen/Beschäftigte

Neuigkeiten in den sozialen Medien