Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletterangebote der Unfallkasse Hessen

Abonnieren Sie den Newsletter der Unfallkasse Hessen für Ihren Arbeitsbereich. So sind Sie immer auf dem neusten Stand zu Sicherheits- und Gesundheitsthemen, Corona-Infos, neuen Veröffentlichungen, Änderungen der Rechtslage und freien Seminarplätzen.

Persönlichen Daten
Ich interessiere mich für Themen aus dem Bereich (Mehrfachauswahl möglich):*

Teilen Sie uns mit, was Sie sich von Ihrer Unfallkasse wünschen: Einen Podcast für Ihren Tätigkeitsbereich? Bestimmte Arbeitshilfen? Oder möchten Sie Teil des UKH Medien-Beirats werden und UKH Produkte für Ihren Arbeitsbereich mitentwickeln oder als erstes testen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Ihre Mitteilung an uns zur Newsletter-Anmeldung

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Absenden des Formulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Unfallkasse Hessen mir Neuigkeiten zum Thema Sicherheit und Gesundheit sowie Informationen zu Seminaren per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich gegenüber der Unfallkasse Hessen jederzeit durch Klicken auf den Abmeldebutton im Newsletter widerrufen.

* Pflichtfelder


Medium runterladen: Umgang mit ortsbeweglichen Flüssiggasflaschen im Brandeinsatz

DGUV Informationen

10/2018

Umgang mit ortsbeweglichen Flüssiggasflaschen im Brandeinsatz

DGUV Information 205 - 030

Artikelnummeri 205 - 030
Seiten16
Dateiformat PDF
Barrierefrei nein
Dateigröße398 KB

 Gilt nicht für Fahrzeugtanks, ortsfeste Speichertanks, Tankfahrzeuge etc.

Druckgasbehälter, wie Propan- und Acetylengasflaschen, sind weit verbreitet und stellen somit im Brandeinsatz für Einsatzkräfte von z. B. Feuerwehr und Hilfeleistungsorganisationen eine besondere Gefahr dar. Die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) hat zum spezifischen Verhalten von Acetylen- und Propangasflaschen im Brandfall umfangreiche Versuchsreihen durchgeführt. Die BAM, der Fachbereich „Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz“ der DGUV und weitere Institutionen haben gemeinsam zwei DGUV-Informationen mit praktischen Hinweisen für Einsatzkräfte erarbeitet, die die aktuellen Forschungsarbeiten der BAM berücksichtigen und die bereits bestehenden, teilweise inkonsistenten Handlungshilfen und Merkblätter verschiedener Quellen auf einen aktuellen und sicherheitstechnisch konsistenten Stand bringen: Umgang mit Acetylenflaschen im Brandeinsatz (DGUV Information 205-029) Umgang mit ortsbeweglichen Flüssiggasflaschen im Brandeinsatz (DGUV Information 205-030) Die Priorität lag dabei in Erstellung einer praktischen, kurzgefassten und leicht verständlichen Handlungshilfe für den Einsatz. Für Propan- und Acetylengas-flaschen wurden daher einfache, taktische Schemata zur Einsatzabwicklung und Gefahrenminimierung entwickelt. Darüber hinaus werden die wichtigsten Grundsätze und Regeln zu Beginn der DGUV-Informationen in Kurzform dargestellt.

Verwandte Medien