Letzte Änderung: 26. November 2022

Qualifizierungsangebot für Sicherheitsbeauftragte der Unfallkasse Hessen

Gut gerüstet für die Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragte*r

Sicherheitsbeauftragte sind wichtige Akteure in der innerbetrieblichen Arbeitsschutzorganisation, deshalb wollen sie immer up to date sein. Unternehmen müssen ihnen die Möglichkeit geben, sich in Seminaren aus- und fortbilden zu lassen. Die Unfallkasse Hessen bietet ein breites Ausbildungsangebot und Freshup-Seminare für ein wirksames Tätigwerden an. Und mit dem Newsletter für Sicherheitsbeauftragte bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

UKH Grundlagenseminare als solide Basis

Wer als Sicherheitsbeauftragte*r berufen wird, absolviert einen passenden Grundlagenkurs der Unfallkasse Hessen, um bestens gerüstet zu sein für die neue Tätigkeit. Dort setzten sich die Teilnehmer*innen mit ihrer neuen Rolle auseinander.

Inhalte:

  • Kompetenzerwerb zu Sicherheit und Gesundheit
  • Rolle der Sicherheitsbeauftragten
  • Aufgaben und Rechte
  • Stellung innerhalb der Arbeitsschutzorganisation des Betriebs
Termin vonTermin bisOrtStatus 
15.02.202316.02.2023Grünberg Ausgebucht mehr Infos
07.03.202308.03.2023Grünberg Buchbar mehr Infos
15.03.202316.03.2023Wiesbaden Buchbar mehr Infos
20.03.202321.03.2023Hünfeld Buchbar mehr Infos
25.04.202326.04.2023Grünberg Buchbar mehr Infos
25.04.202326.04.2023Frankfurt am Main Buchbar mehr Infos
26.04.202327.04.2023Grünberg Buchbar mehr Infos
10.05.202311.05.2023Baunatal Buchbar mehr Infos
26.06.202327.06.2023Hadamar Buchbar mehr Infos
25.09.202326.09.2023Hadamar Buchbar mehr Infos
26.09.202327.09.2023Hünfeld Buchbar mehr Infos
27.09.202328.09.2023Knüllwald-Rengshausen Buchbar mehr Infos
10.10.202311.10.2023Gersfeld (Rhön) Buchbar mehr Infos
18.10.202319.10.2023Wiesbaden-Naurod Buchbar mehr Infos
06.11.202307.11.2023Hadamar Buchbar mehr Infos
29.11.202330.11.2023Grünberg Buchbar mehr Infos
Termin vonTermin bisOrtStatus 
24.01.202326.01.2023 Ausgebucht mehr Infos
02.05.202304.05.2023 Buchbar mehr Infos
26.09.202328.09.2023 Buchbar mehr Infos
12.12.202314.12.2023 Buchbar mehr Infos
Termin vonTermin bisOrtStatus 
09.05.202310.05.2023Rodgau Buchbar mehr Infos
Termin vonTermin bisOrtStatus 
06.03.202307.03.2023Baunatal Buchbar mehr Infos
10.05.202311.05.2023Grünberg Buchbar mehr Infos
17.10.202318.10.2023Baunatal Buchbar mehr Infos
Wie geht es weiter?

Mit dem Basiswissen aus dem UKH Grundlagenseminar für Sicherheitsbeauftragte und der wachsenden betrieblichen Praxis, eignen sich die Teilnehmenden einen Wissens- und Erfahrungsschatz an. Sie können Defizite, Potentiale und Best Practices in ihrer beruflichen Praxis erkennen und interpretieren. Auf diesem Weg möchten wir die Sicherheitsbeauftragten der hessischen Betriebe weiter unterstützen und bieten deshalb ein breites Fortbildungsangebot an: von kurzen Online-Coachings über spezielle Aufbauseminare.

Unser Fortbildungsangebot für Sicherheitsbeauftragte

Aus der Praxis gelernt: Der Zwei-Tages-Workshop für Sicherheitsbeauftragte

Im Praxisworkshop für Sicherheitsbeauftragte zeigen wir an Beispielen, die sich auf die reale betriebliche Praxis beziehen, wie Sicherheitsbeauftragte in alltagsnahen Situationen wirksam tätig werden können. Die Zwei-Tages-Workshops sind so randgefüllt mit Alltagspraxis, dass die Sicherheitsbeauftragten Ihre Führungskräfte danach äußerst kompetent beraten und die Kolleg*innen zu sicherem Verhalten motivieren können. Sofern möglich, wird der Praxisworkshop in Präsenz durchgeführt.

Termin vonTermin bisOrtStatus 
21.06.202322.06.2023Grünberg Buchbar mehr Infos

Kurz und knackig: Online-Coachings für Sicherheitsbeauftragte

Unsere Online-Coachings sind die ideale Ergänzung und bieten einen breiten Zugang in die Themenvielfalt des Arbeitsschutzes.

Die Online-Coachings sind für jedes Erfahrungslevel geeignet. Egal ob Anfänger oder Professionals – in den jeweils 90- bis 120-minütigen Sessions werden verschiedene Schwerpunktthemen von den Arbeitsschutzexpert*innen der UKH kurz und kompakt, aber trotzdem mit hohem Praxisanteil, vorgestellt.  

Ihre Vorteile:

  • Bequem online, ohne Reisezeit
  • Gegenseitige Motivation durch andere Sicherheitsbeauftragte der Branche
  • Vom Erfahrungswissen langjähriger Aufsichtspersonen profitieren
  • Quick Wins zur direkten Umsetzung in die betriebliche Praxis

Wählen Sie Ihr Schwerpunktthema:

Die Themen werden immer wieder erweitert!

Spezielle Aufbauseminare je nach Tätigkeiten der SiBe

Tätigkeitspezifische Gefährdungen erfordern eine gezielte Qualifikation. Unsere Fachbereichsexpert*innen bieten gerne auch individuell angepasste Fortbildungsformate an.

Kontaktieren Sie Ihre zuständige Aufsichtsperson für weitere Infos über unseren Quickfinder rechts.

Liebe Führungskräfte,

Sicherheitsbeauftragte unterstützen Sie dabei, die Maßnahmen zur Verhinderung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten umzusetzen. Sie achten bspw. darauf, dass die vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und die PSA vollständig vorhanden ist und ordnungsgemäß genutzt werden. Auf der persönlichen Ebene sind Sie ein sehr wichtiger Anker, um als Vorbild und Motivator*in andere auf Unfallgefahren aufmerksam zu machen und für sicherheitsrelevantes Verhalten zu motivieren.

Damit Sie von dieser Unterstützung profitieren können, geben Sie Ihren Sicherheitsbeauftragen die Gelegenheit die Fortbildungsangebote der UKH zu nutzen.

Ihre Unfallkasse Hessen

Mit dem SiBe-Newsletter immer auf dem neuesten Stand

Abonnieren Sie den SiBe-Report und lassen Sie sich die neuesten Nachrichten direkt in Ihr Postfach schicken. Der Report für Sicherheitsbeauftragte enthält Informationen für alle Branchen.

Themen der letzten Newsletter:

  • Reden ist gold! Wie die Kommunikation auf Augenhöhe gelingt
  • Gesundheitsfalle Homeoffice? So vermeiden Sie Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz durch langes Sitzen
  • Fenster auf! Wie Sie durch Lüften die Virenlast im Büro reduzieren

Hier finden Sie das Newsletterarchiv und das Anmeldeformular.

Öffnet eine Lightbox: Ein Sicherheitsbeauftragter prüft den Sitz der Schutzkleidung bei einem Kollegen
Bild: © Jessica Schäfer. www.jessicaschaefer-fotografie.de

Rechtliche Grundlage

Sicherheitsbeauftragte sind von Unternehmer*innen schriftlich bestellte Personen, die bei der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren unterstützen.

Sicherheitsbeauftragte sind in Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten zu bestellen (§ 22 SGB VII). Der Unfallversicherungsträger kann auf Grund der Gefährdungssituation eine von der Beschäftigtenzahl 20 abweichende Regelung treffen. Den Sicherheitsbeauftragten kommt aufgrund ihrer Orts-, Fach- und Sachkenntnisse die Aufgabe zu, in ihrem Arbeitsbereich Unfall- und Gesundheitsgefahren zu erkennen und adäquat darauf zu reagieren sowie zu beobachten, ob die vorgeschriebenen Schutzvorrichtungen und -ausrüstungen vorhanden sind.

Sicherheitsbeauftragte sind ohne hierfür festgeschriebenen Zeitaufwand auf ihrer jeweiligen Arbeitsebene unterstützend tätig. Sie treten gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Multiplikator auf und bewirken durch ihre Präsenz und ihre Vorbildfunktion sowie durch ihr kollegiales Einwirken ein sicherheitsgerechtes und gesundheitsbewusstes Verhalten der Kolleginnen und Kollegen. Die Sicherheitsbeauftragten sind in ihrer Funktion ausschließlich ehrenamtlich tätig und können in keinem Fall die beratende Funktion einer Fachkraft für Arbeitssicherheit oder einer Betriebsärztin bzw. einem Betriebsarzt ersetzen, sollten aber eng mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und einer Betriebsärztin oder einem Betriebsarzt zusammenwirken.

Sicherheitsbeauftragte sind gemäß § 11 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) Mitglied im Arbeitsschutzausschuss (ASA).

Häufige Fragen

Der Arbeitsschutzausschuss muss folgende Fragen prüfen: Ist das Museum bei einer kommunalen Einrichtung untergebracht oder in einem eigenen Gebäude? Treten im Museum spezielle Gefährdungen auf, etwa durch Geräte, Stoffe oder räumliche Bedingungen? Kennen die Sicherheitsbeauftragten des Rathauses die Tätigkeiten im Museum, auch die Gefährdungsbeurteilung dafür? Wie viele Mitarbeiter*innen arbeiten im Museum? In Abhängigkeit von diesen Bedingungen muss entschieden werden, ob gesonderte Sicherheitsbeauftragte notwendig sind.

Nach § 22 SGBVII zählen Personen, die im Unternehmen zur Hilfe bei Unglücksfällen oder im Zivilschutz unentgeltlich, insbesondere ehrenamtlich tätig sind, als Beschäftigte und sind bei der Bemessung der Anzahl der Sicherheitsbeauftragten zu berücksichtigen. Wenn die Ortsfeuerwehren jeweils in eigenen Gebäuden untergebracht sind, sind für jede Ortsfeuerwehr entsprechend der Wehrstärke Sicherheitsbeauftragte vorzusehen.

Der Bedarf an Sicherheitsbeauftragten wird vom Betrieb auf der Grundlage mehrerer Kriterien betriebsbezogen festgelegt. In Ihrem Fall gilt insbesondere das Kriterium räumliche Nähe der Sicherheitsbeauftragten zu den Beschäftigten. Das heißt pro Kindertagesstätte ist ein/e Sicherheitsbeauftragte/r notwendig. Die Zahl der Sicherheitsbeauftragten kann sich erhöhen, wenn es Außenstellen oder besondere Gruppen wie z.B. Waldgruppen gibt oder sich die Gruppen in ihrer Zusammensetzung deutlich voneinander unterscheiden (z. B. Krippe oder Hort).

Nach der DGUV Vorschrift 1 ist für den äußeren Schulbereich (Zuständigkeitsbereich des Sachkostenträgers) je Schule ein*e Sicherheitsbeauftragte*r erforderlich. Dies ist in der Regel der*die Schulhausverwalter*in. Der innere Schulbereich ist von der DGUV Vorschrift 1 ausgenommen. Für Hessen gilt stattdessen ein Erlass des Hessischen Kultusministeriums. Demnach ist mindestens eine Lehrkraft als Sicherheitsbeauftragte*r für den inneren Schulbereich zu bestellen. Für räumlich getrennte Dependancen ist die Benennung weiterer Sicherheitsbeauftragter sinnvoll.

Hier gilt das Kriterium: "zeitliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten". Da die Sicherheitsbeauftragten den Unternehmer bei der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten unterstützen sollen, setzt dies voraus, dass die in den jeweiligen Arbeitsbereichen zuständigen Sicherheitsbeauftragten zur gleichen Arbeitszeit wie die sonstigen Beschäftigten, z.B. in der gleichen Arbeitsschicht, tätig sind. Bei Schichtsystemen mit überlappenden Zeiten können Sicherheitsbeauftragte auch auf mehr als eine Schicht einwirken. Zusätzlich sollten Sie prüfen, ob eine räumliche bzw. fachliche Nähe gegeben ist. So sollte z.B. der Technikbereich eine/n eigene/n Sicherheitsbeauftragte/n haben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Weitere Medien

  • Detailseite: DGUV Informationen – Leitfaden zur Ermittlung der Anzahl der Sicherheitsbeauftragten im öffentlichen Dienst

    DGUV Informationen

    Leitfaden zur Ermittlung der Anzahl der Sicherheitsbeauftragten im öffentlichen Dienst

    DGUV Information 211-039

  • Detailseite: DGUV Informationen – Sicherheitsbeauftragte

    DGUV Informationen

    Sicherheitsbeauftragte

    DGUV Information 211-042

  • Detailseite: SiBe-Report – SiBe-Report 03/2022

    SiBe-Report

    SiBe-Report 03/2022

    Informationen für Sicherheitsbeauftragte

  • Detailseite: SiBe-Report – SiBe-Report 02/2022

    SiBe-Report

    SiBe-Report 02/2022

    Informationen für Sicherheitsbeauftragte

  • Detailseite: SiBe-Report – SiBe-Report 01/2022

    SiBe-Report

    SiBe-Report 01/2022

    Informationen für Sicherheitsbeauftragte

  • Detailseite: SiBe-Report – SiBe-Report 04/2021

    SiBe-Report

    SiBe-Report 04/2021

    Informationen für Sicherheitsbeauftragte

  • Detailseite: SiBe-Report – SiBe-Report 03/2021

    SiBe-Report

    SiBe-Report 03/2021

    Informationen für Sicherheitsbeauftragte

  • Detailseite: SiBe-Report – SiBe-Report 02/2021

    SiBe-Report

    SiBe-Report 02/2021

    Informationen für Sicherheitsbeauftragte

  • Detailseite: SiBe-Report – SiBe-Report 01/2021

    SiBe-Report

    SiBe-Report 01/2021

    Informationen für Sicherheitsbeauftragte

Zum Seitenanfang navigieren