Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletterangebote der Unfallkasse Hessen

Abonnieren Sie den Newsletter der Unfallkasse Hessen für Ihren Arbeitsbereich. So sind Sie immer auf dem neusten Stand zu Sicherheits- und Gesundheitsthemen, Corona-Infos, neuen Veröffentlichungen, Änderungen der Rechtslage und freien Seminarplätzen.

Persönlichen Daten
Ich interessiere mich für Themen aus dem Bereich (Mehrfachauswahl möglich):*

Teilen Sie uns mit, was Sie sich von Ihrer Unfallkasse wünschen: Einen Podcast für Ihren Tätigkeitsbereich? Bestimmte Arbeitshilfen? Oder möchten Sie Teil des UKH Medien-Beirats werden und UKH Produkte für Ihren Arbeitsbereich mitentwickeln oder als erstes testen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Ihre Mitteilung an uns zur Newsletter-Anmeldung

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Absenden des Formulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Unfallkasse Hessen mir Neuigkeiten zum Thema Sicherheit und Gesundheit sowie Informationen zu Seminaren per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich gegenüber der Unfallkasse Hessen jederzeit durch Klicken auf den Abmeldebutton im Newsletter widerrufen.

* Pflichtfelder


Versicherungsschutz für Schüler*innen

Auch beim Distanzunterricht / Homeschooling versichert?

Die gesetzliche Unfallversicherung schützt Schüler*innen auch, wenn sie zu Hause an schulischen (Distanz-)Lernangeboten teilnehmen.

Großansicht: Schülerin sitzt zu Hause am Laptop beim Distanzunterricht/Homeschooling.

Bild: © Tetiana Soares, Adobe Stock

Die digitalen Angebote müssen dabei von einer Lehrkraft geplant – bei Betriebspraktika gemeinsam mit der betrieblichen Ausbildung – und möglichst auch von ihr gesteuert werden. Dies umfasst Angebote wie "Fernunterricht" per Video bzw. Cloud-Lösung. Die Planung und Steuerung durch die Lehrkraft soll den Charakter des Präsenzunterrichts widerspiegeln, d. h. die Einhaltung des Lehrplans, Überprüfung der Anwesenheit der Schüler*innen, Zeitplan für die Bearbeitung der Aufgaben, Gruppenarbeiten oder Prüfungen etc.
 
Die Schüler*innen können lediglich innerhalb der festgelegten Zeiten selbst bestimmen, wie und wann sie Ihre Aufträge erledigen. In dieser freien Gestaltungsphase ist die Anwesenheit einer Lehrkraft nicht zwingend erforderlich. Stehen die Tätigkeiten der Schüler*innen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Schule, den dort vorgegebenen Unterrichtsinhalten und organisatorischen Festlegungen, sind sie durch die Unfallkasse Hessen gesetzlich unfallversichert. Rein private Tätigkeiten (z.B. private Nachhilfe, sogenannte "eigenwirtschaftliche Tätigkeiten" wie Essen, Trinken, Toilettengang, Spielen am PC) sind hiervon ausgeschlossen und wären auch nicht während des regulären Schulbesuchs vor Ort versichert.